Sonntag, 13. April 2014

Sonntagstratsch // Über Männer in der Mode und die Suche nach Mr. Big


Leider leben wir beide nicht in New York und leider haben wir im Gegensatz zu Carrie Bradshaw unseren Mr. Big noch nicht gefunden. Nichts desto trotz widmen wir den heutigen Sonntagstratsch ganz und gar dem starken Geschlecht. Wenn man wie wir seine ganze Freizeit in ein Hobby steckt, das einen so vollkommen erfüllt und einem so viel Freude bereitet, wie uns dieser Blog, dann bleibt zwangsläufig nicht mehr so viel Zeit, um auf Männerfang zu gehen.  Vor allem wenn man nebenbei auch noch studieren und arbeiten muss, denn in einer Stadt wie München kann man vom Bloggen allein leider noch nicht leben. Wir zumindest nicht...
...Welche Männer trifft man also im Blogger-Alltag? Ist es möglich, unter ihnen den Mister Right zu treffen? Wir sind viel unterwegs, gehen gerne auf Events und Parties und haben mittlerweile doch gemerkt, dass generell in dieser „Szene“ immer die gleichen Leute unterwegs sind. Eine eingeschworene Gruppe von Modeliebhabern, in der viele Männer so gut angezogen sind, dass es fast schon wieder zu perfekt ist. Oder es sind solche Paradiesvögel, dass sie jede Frau grau und fahl aussehen lassen und das wollen wir natürlich auch nicht. Doch wollen wir Frauen überhaupt einen Mann, der unsere Leidenschaft teilt und genauso lang vorm Kleiderschrank steht, wie wir, oder wollen wir einen, der es zwar akzeptiert, dass wir uns damit beschäftigen, selbst aber nichts dafür übrig hat? Im Grunde genommen ist das wahrscheinlich wie mit dem Fußball. Wir selbst haben zwar keine Ahnung von Abseits, geschweigedenn wer da überhaupt gegen wen spielt, aber was soll's. Wenn's ihn glücklich macht... 
Hinzu kommt, dass nicht zwingend jeder gut angezogene Mann, der sich in der Fashion Szene bewegt, überhaupt an Frauen interessiert ist.  Eine Erfahrung die wir sehr schnell machen durften, als ein Bekannter von uns auf einer Party sein "Hetero-Radar" einschaltete und zu keiner befriedigenden Quote an anwesenden Hetero-Männern kam. Wir vertrauen ihm da jetzt einfach mal, dass er ein Auge dafür hat und uns keinen Quatsch erzählt, weil er die ganzen süßen Kerle für sich haben will...  
Man sieht also: Schwierig, schwierig. Vor allem in der Single-Hauptstadt München, in der sich offenkundig sowieso die meisten zu schade dafür sind, sich an nur eine einzige Person zu „verschwenden“ und lieber von Blümchen zu Blümchen fliegen. Aber wer will schon auf ewig beim Feiern mit der Frage "Na, bist du öfter hier?" angegraben werden? Trotzdem: Das muss man München tatsächlich lassen. Hier leben verdammt viele, verdammt schöne Menschen. Männlein wie Weiblein. Wer gut aussieht, ist hier einer von vielen, wer sich gut anzieht auch. Meistens steckt jedoch leider nicht viel hinter der schönen Fassade. 
Also was tun? Schließlich möchte man ja nicht irgendwann einsam in einem kleinen Häuschen mit 13 Katzen sterben (Oder 13 Chihuahuas). Aber möchte man wirklich einen Mann, der genauso eitel ist, wie man selbst? Oder anders gefragt: Wollen Männer überhaupt eine Frau, deren größtes Hobby die Mode ist? Die meisten Männer, die sich nicht von Berufswegen oder aus einer tiefen Liebe heraus mit Mode beschäftigen, merken nämlich nicht mal dass in einem Outfit sehr viel Arbeit und sehr viele Gedanken stecken. Oder auch nur, dass man beim Frisör war. Anja zum Beispiel kennt da ein Exemplar, dem es nicht mal aufgefallen ist, dass ihre Haare von einem Tag auf den anderen um satte 25 cm kürzer waren. In dem Fall gilt wohl oft noch das gute, alte „Komm nackt, bring Essen mit.“, wobei wir hier natürlich nicht alle Männer über einen Kamm scheren wollen. Dennoch... Irgendwie stehen wir Frauen doch drauf, wenn wir unserem Kerl die Investition in eine Chanel Handtasche erst schmackhaft machen müssen, die die von selbst drauf kommen sind ja auch irgendwie langweilig. Und sind wir mal ehrlich: Wir wollen ja schon noch alle einen richtigen Kerl und keinen der sich so schnell klein kriegen lässt. Trotzdem wäre es von allem als Blogger natürlich von Vorteil, so einen unglaublichen begabten Fotografen-Boyfriend zu haben, denn das würde einem die Arbeit ja doch um einiges erleichtern. Aber da wollen wir mal nicht anspruchsvoll sein. 
Wir werden die Suche nach Mr. Big nicht aufgeben, wollen uns aber durchaus so wie alle Frauen eigentlich lieber finden lassen. Vielleicht ist es letzten Endes tatsächlich so, wie es uns schon Carrie in SATC gelehrt hat. Männer kommen und gehen. Die wahre Liebe sind deine Freundinnen. Und die Stadt der du lebst und die du liebst. Und für uns natürlich Karl....

Kommentare:

  1. Hihi sehr unterhaltsamer Post! Sagt man nicht über die Liebe, dass sie einen dann findet, wenn man nicht nach ihr sucht? Daher schließe ich mich voll und ganz eurem Schlussstatement an! Nebenbei lasse ich euch ein Kompliment für euren tollen Blog da, den ich gerne weiter verfolge! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott, ich könnte mir NIEMALS vorstellen einen Freund zu haben, der total das Fashion Victim ist. Gut gekleidet ja, aber bitte nicht so übertrieben. Da bleibe ich wirklich bei meinem Exemplar der talentierten Fotografen und erfreue mich, wenn er mich fragt, ob ich denn wirklich diese Handtasche brauche oder ob ich nicht genug Schuhe hätte. ;)
    http://lovely-suitcase.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Ach, wunderbarer Post.
    Da musste ich doch nach dem ein oder anderen Satz schmunzeln und heftig nicken! ;) Schön, sich im "Fazit" auf SATC zu beziehen! I like!

    Liebste Grüße und vielen Dank für diesen Post ;),

    Vanessa von Vaneshion
    Facebook

    AntwortenLöschen